Der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen liegt auch 2019 noch bei 21 Prozent und hat sich somit seit 2008 nur um zwei Prozentpunkte verringert.
Forderungen wie gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit sind noch lange nicht überflüssig. Im Grundgesetz ist zwar das Recht auf Gleichberechtigung verankert, in der Praxis bleibt dies aber ein frommer Wunsch.

Führungsverantwortung wird höher wertgeschätzt als die Verantwortung für das Wohlergehen von Menschen; psycho-soziale Aspekte wie Kommunikationsfähigkeit spielen in unserem Entlohnungssystem keine Rolle; Rollenbilder schreiben Männern einen höheren gesellschaftlichen Status zu als Frauen. Veränderung ist hier gefragt, damit die Gleichberechtigung nicht nur ein frommer Wunsch bleibt, sondern Wirklichkeit wird. Am 18. März 2019 ist Equal Pay Day, der dazu einlädt, zu verändern.
Die Sensibilität für das genannte Thema ist hier der Anfang aller Veränderung. Nicht nur für Personalverantwortliche in Unternehmen, sondern auch für alle Mitglieder der Gesellschaft. Wenn die Bezahlung der Berufe endlich nach sachgerechten und geschlechterneutralen Kriterien funktioniert, dann erst gehört der Gender Pay Gap der Vergangenheit an.
Hissen der Fahne am Dienstag, den 12. März 2019 um 9:30 Uhr,
gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister und den Stadträtinnen und Stadträten
Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin.
Pressestelle des Bezirksamts Mitte von Berlin