Die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens hebt den Impuls zur Freiheit auf eine neue Stufe. Während die Emanzipation der Frauen die patriarchalischen Strukturen unserer Gesellschaft in Frage gestellt hat, stellt das bedingungslose Grundeinkommen die Machtstrukturen am Arbeitsplatz in Frage und bringt einen neuen Begriff der Arbeit, einen neuen Begriff des Sozialen und neue Gedanken über den Sinn des Lebens hervor. Dennoch ist die Geschlechterfrage auch ein Teil der Grundeinkommensfrage.

Erleben Frauen die Idee des Grundeinkommens anders als Männer? Werden sie zu anderen Ideen und Taten durch das Grundeinkommen angeregt?
Und kann es sein, dass die Emanzipation der Frauen durch das Grundeinkommen zurückgefahren und Grundeinkommen zur „Herdprämie“ wird?
Montag, 01.04.2019, 19.00 Uhr
Ort: BVV-Saal im Rathaus Tiergarten, Mathilde-Jacob-Platz1
Eintritt frei
Ralph Boes ist ein bekannter Menschenrechtsaktivist in Deutschland. Er ist Philosoph, Autor, Ergotherapeut, Dozent für  Geistesschulung und Vorstandsmitglied der  Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen.
Karin Baumert, Stadtsoziologin und politische Aktivistin, u.a. im Bündnis Zwangsräumung verhindern, an der VHS als Kommunikationstrainerin in gewaltfreier Kommunikation bekannt und als „Ostfrau“ mit der Erinnerung an gleichgestellte Arbeitsbedingungen.
 
Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf
melden diesen bitte unter christine.bartels@vhsmitte.de  an.