Am Freitag, 15. März 2019 startet die vierte Ausgabe des mehrteiligen Ausstellungsprojekts »Unfinished Histories« in der Ruine der Franziskaner Klosterkirche mit dem bildenden Künstler Jean-Ulrick Désert, kuratiert von Bonaventure Soh Bejeng Ndikung. Die Ausstellung ist während der saisonalen Schließung der Klosterruine bis zum 28. April 2019 täglich zwischen 10 und 22 Uhr von außen einsehbar.

Geschichte ist zu Narrativen geronnene Sprache; sie schreibt unweigerlich Machtverhältnisse fort und fest. Und dennoch: Die Debatten um die historische Mitte Berlins verdeutlichen, wie Geschichte in einem dauerhaft unabgeschlossenen Verhältnis zur Gegenwart steht. Die Ausstellungsserie »Unfinished Histories« erforscht das Verhältnis von Geschichte zum Poetischen. Welche Potentiale eröffnet das Poetische mit seinem Vermögen, die Regeln von Sprache zu unterlaufen und ihrer eigentlichen Kontingenz Form zu verleihen?

Für »Unfinished Histories Vol. IV« hat Jean-Ulrick Désert (geb. 1960 in Haiti) das bekannte Diktum der verstorbenen Dichterin Audre Lorde (1934-1992) »YOUR SILENCE WILL NOT PROTECT YOU« aufgrund seiner nachhaltigen Bedeutung ausgewählt. Die amerikanische Dichterin mit karibischen Hintergrund war eine bedeutende Figur in der Berliner Wissenschaftsszene im Umfeld der Freien Universität Berlin der 1980er Jahre, dokumentiert im Film »Audre Lorde – Die Berliner Jahre« von Dr. Dagmar Schultz. Lorde hat maßgeblich dazu beigetragen, die ruhende afrodeutsche Bewegung zu wecken.

Déserts künstlerische Intervention in der Klosterruine hebt Audre Lordes Text »YOUR SILENCE WILL NOT PROTECT YOU« in verschiedenen Übersetzungen hervor, darunter das haitianische Kreyol/Creole des Künstlers, auch in Anbetracht der Internationalität Berlins mit seinen vielen Stimmen. Désert installiert diskrete Beton-Skulpturen toter Kanarienvögel auf dem Gelände der gotischen Ruine als subtile, symbolische Artikulation einer lokalen und globalen Krise. Die Symbolik der Vögel erstreckt sich über viele Kulturen und wurde ganz praktisch als warnendes Zeichen vor Gefahr genutzt.

Zentrum der Ausstellungsserie »Unfinished Histories« ist eine multimediale LED-Installation auf der Innenfläche der Klosterruine. Künstler*innen, die an der Schnittstelle von zeitgenössischer Lyrik und bildender Kunst arbeiten, sind eingeladen, diese für jeweils sechs bis acht Wochen auszufüllen.

Das Projekt wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Fonds für Ausstellungsvergütungen und dem Bezirkskulturfonds Mitte.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.klosterruine.berlin

Ausstellung »Unfinished Histories: Vol. IV«: 15.03. bis 28.04.2019

Ruine der Franziskaner Klosterkirche

Klosterstraße 73a, 10179 Berlin | www.klosterruine.berlin

In den Wintermonaten ist die Klosterruine von November bis April geschlossen. Die Ausstellungen sind von außen einsehbar.

Die Ruine der Klosterkirche ist barrierefrei zugänglich. Gäste mit Kommunikations- bzw. Assistenzhilfebedarf melden diesen bitte unter (030) 9018 37462 oder per E-Mail an info@klosterruine.berlin an.

Pressestelle des Bezirksamts Mitte von Berlin